Startseite



Als letzte der Bahnen im Osttaunus wurde 1912 die Bahn durch das Tal des Solmsbaches von Albshausen nach Grävenwiesbach gebaut. Ihre Bedeutung bestand in der Erschließung des landwirtschaftlich geprägten Solmser Landes; größere Industrien oder Rohstoffvorkommen gab es hier nicht.

Mit dem Niedergang der Nebenbahnen verlor auch die Solmsbachtalbahn in den achtziger Jahren ihren Verkehr und wurde 1988 stillgelegt und abgebaut. Die südlichsten 8 km von Grävenwiesbach bis Brandoberndorf jedoch wurden 10 Jahre später wieder aufgebaut und werden seither erfolgreich als Teil der Taunusbahn betrieben.



nach Wetzlar
Grube Fortuna   ALBSHAUSEN
nach Stockhausen (L)   Grube Laubach 
 Burgsolmser Tunnel
Burgsolms-Oberndorf 
 Braunfels-Oberndorf
 Bonbadener Brücke
Bonbaden 
 Neukirchen (Kr Wetzlar)
Solmsbachbrücke Neukirchen
Kraftsolms 
Solmsbachbrücke Kraftsolms
 Brandoberndorf
Hasselborn 
 Hasselborner Tunnel
Saarwerke   Jägerhaus
 GRÄVENWIESBACH
nach Weilmünster (Olkr) 
nach Friedrichsdorf (Ts)

Zeichenerklärung


Vor der Wiedereröffnung

© Christoph König;   letzte Änderung: 31. 12. 2016