Startseite   Solmsbachtalbahn   Bahnhöfe und Haltepunkte













Blick von der Landstraße zum Bahnhof
Typ
Bahnhof
Lage
bei km 48,7 der Solmsbachtalbahn; 163 m ü. NN
Eröffnung
1. 11. 1912
Schließung
28. 5. 1988
Stellwerk
Bf – Fahrdienstleiterstellw., mechanisch (Bauart Bruchsal)
Signale
Trapeztafeln
Personenverkehr
Haus- und Zwischenbahnsteig
Güterverkehr
Kopf- und Seitenrampe, Gleiswaage (30 t), Kran
Anschlüsse
keine Anschlüsse

Der Bahnhof Braunfels-Oberndorf liegt auf halbem Wege zwischen den beiden namengebenden Ortschaften am Rande des Solmsbachtales. Die Bahn wechselte kurz zuvor von der Ost- auf die Westseite des recht breiten Tales und überquerte die Landstraße auf einer einfachen Stahlbrücke. Die Stadt Braunfels erhielt hier nach dem Bahnhof Braunfels (Lahn) ihren zweiten Bahnanschluss, der zwar an einer Nebenbahn, dafür aber deutlich näher an der Stadt lag.

Der Bahnhof selbst besticht bis heute durch seine weithin sichtbare Lage und das eindrucksvolle (zudem gut erhaltene) Empfangsgebäude, errichtet in einer dem Jugendstil nahestehenden, für die damalige Zeit modern anmutenden Architektur. Das für die Gegend etwas überdimensionierte Gebäude dürfte nicht zuletzt dem Repräsentationsbedürfnis des Fürsten zu Solms-Braunfels geschuldet sein (schließlich nahm man derartige Bedürfnisse eines Standesherrn im Königreich Preußen durchaus noch ernst...).


Das Empfangsgebäude

Schuppen und Empfangsgebäude

VT 98 nach Grävenwiesbach (A. Tscharn)

Straßenbrücke (M. Fischbach)


1969 – Der Gleisplan gleicht weitgehend dem von Brandoberndorf und Kraftsolms; allerdings ist das Ladegleis nur einseitig angeschlossen.
Bildfahrplan 1969/70; Christopher/Söhnlein: Erfolgsgeschichte Taunusbahn






Zeichenerklärung

© Christoph König;   letzte Änderung: 31. 12. 2016