Startseite   Kerkerbachbahn   Bahnhöfe und Haltepunkte

















Bauzeichnung des Empfangsgebäudes
Typ
Bahnhof
Lage
bei km 9,5 der Kerkerbachbahn
Eröffnung
5. 11. 1887
Schließung
17. 12. 1960
Stellwerk
kein Stellwerk
Signale
keine Signale
Personenverkehr
seit 1891
Empfangsgebäude
Güterverkehr
Ladestraße, Seitenrampe
Anschlüsse
keine Anschlüsse
Kurz vor Eschenau weitet sich das Kerkerbachtal etwas und eine Straße begleitete die Bahnlinie. Der Bahnhof Eschenau lag ein ganzes Stück außerhalb des Ortes, obwohl die Bahn direkt am Ort entlangführte, da die Gemeinde keine Grundstücke in Ortslage für den Bau der Station abgeben wollte.

Der Bahnhof hatte sein größtes Verkehrsaufkommen in den Jahren 1911 bis 1919, während des Betriebs der Stichstrecke zum Beselicher Hof. Schon 1891 war das kleine Empfangsgebäude aus Schadeck hierher versetzt worden. Nach dem Ende des Bahnbetriebs wurde es abgebrochen.


Überblick

Ladestraße

Stützmauer

Reste der Laderampe


1891 – Die kleinstmögliche Version eines Landbahnhofes. Ein Streckengleis, ein Kreuzungsgleis, Rampe und Ladestraße. Einen regelrechten Bahnsteig gab es nicht; die wenigen Fahrgäste konnten vom Randweg aus ein- und aussteigen.
www.kerkerbachbahn.de




Zeichenerklärung
© Christoph König;   letzte Änderung: 8. 5. 2015