Startseite   Lahntalbahn   Bahnhöfe und Haltepunkte

















Bahnhof Limburg


Ausfahrt nach Koblenz
Typ
Bahnhof
Lage
bei km 52,2 der Lahntalbahn
bei km 0,0 der Oberwesterwaldbahn nach Westerburg (Westerwald) über Staffel
Eröffnung
1862
Stellwerke
bis 1973
5 mechanische Stellwerke, 1 elektromechanisches Stellwerk
seit 1973
Lf – Fahrdienstleiterstellw., Spurplan-Drucktastenstellw. (Bauart „SpDr L60“), Nummernstellpult
R1 – Wärterstellw., Spurplan-Drucktastenstellw. (Bauart „SpDr L60“)
Signale
Lichtsignale
Personenverkehr
Haus- und zwei Inselbahnsteige, Warteraum, Fahrkartenausgabe
Güterverkehr
Rampe, Ladestraße, Abstellanlage
Betriebseinrichtungen
1862 – 2003
Bahnbetriebswerk (ab 1991 Außenstelle des Bw Gießen)
(?) – (?)
Betriebsamt, Bahnmeisterei
seit (?)
Werkstatt der DB Regio AG, Region Hessen
Anschlüsse
Ausbesserungswerk Limburg (Lahn)
Stammgleis Limburg/Diez Industriestraße


In Limburg erreicht die Lahntalbahn nach gut 50 Kilometern die Landesgrenze (ein guter Teil des Bahnhofs liegt bereits im Rheinland-Pfälzischen Diez), und hier endet auch der auf diesen Seiten beschriebene Teil der Strecke.

1862 wurde die Lahntalbahn von Nassau über Limburg bis Weilburg eröffnet, 1863 der nächste Abschnitt bis Wetzlar. Zwischen 1870 und 1884 kamen die Strecken nach Hadamar, Niedernhausen und Siershahn hinzu, Limburg wurde zum bedeutenden Knotenpunkt im mittleren Lahntal. Der wachsenden (auch militärischen) Bedeutung entsprechend wuchs die Zentralwerkstätte der Nassauischen Staatsbahn zum Ausbesserungswerk heran. Am 25. 3. 1945 legte ein massiver Luftangriff auf die Lahntalbahn als strategisch bedeutende Nachschublinie den Bahnhof Limburg in Schutt und Asche, 10.000 m Gleise, 1.600 Waggons, 60 Lokomotiven und mehr als die Hälfte der Hochbauten wurden zerstört. Der Wiederaufbau brachte 1962 ein modernes Empfangsgebäude.

1979 verschwanden die letzten Fernzüge aus dem Lahntal; 1986 wurde die Main-Lahn-Bahn von Niedernhausen bis Eschhofen und der anschließende Abschnitt der Lahntalbahn bis Limburg elektrifiziert.

Limburg ist bis heute der lebhafte Mittelpunkt der Lahntalbahn geblieben, mit regem Reisezugverkehr über Bad Ems nach Koblenz, über Weilburg und Wetzlar nach Gießen, über Bad Camberg nach Frankfurt (Main), über Westerburg (Westerwald) nach Altenkirchen und Au (Sieg) und über Montabaur nach Siershahn. Aber auch im Güterbahnhof herrscht noch viel Betrieb; vor allem werden hier die Tonzüge aus dem Westerwald und dem Lahntal zur Weiterfahrt nach Italien zusammengestellt.







© Christoph König;   letzte Änderung: 30. 5. 2015