Startseite   Taunusbahn   Bahnhöfe und Haltepunkte













Bahnhof Neu Anspach 1992
frühere Bezeichnung
Anspach (Taunus)
Typ
bis 1983
Bahnhof
1983 – 1993
Haltestelle
seit 1993
Bahnhof
Lage
bei km 13,4 der Taunusbahn; 326 m ü. NN
Eröffnung
15. 10. 1895
Stellwerk
1902 – 1983
Af – Fahrdienstleiterstellw., mechanisch (Bauart Jüdel)
1983 – 1993
kein Stellwerk
seit 1993
ferngestellt von Stellwerk Usingen Uf
Signale
bis 1983
Formsignale
1983 – 1993
keine Signale
seit 1993
Lichtsignale (Nebenbahn-Kompaktsignale)
Personenverkehr
bis 1993
Hausbahnsteig, Warteraum, Fahrkartenausgabe
seit 1993
zwei Außenbahnsteige
Güterverkehr
bis 1993
Ladegleis, Rampe, Schuppen
Anschlüsse
keine Anschlüsse
Von Wehrheim aus führt die Strecke der Taunusbahn in sanften Bögen nach Westen, schwenkt dann am Ostrand von Anspach in einem relativ engen Rechtsbogen über die Usa und die Bahnhofstraße hinweg nach Norden und erreicht den Bahnhof Neu-Anspach (einige Zeit auch mal ohne Bindestrich geschrieben).

Ursprünglich war Anspach eine typische kleine Landstation, wurde dann über die Jahrzehnte hinweg zur einfachen Haltestelle mit Ladegleis reduziert. Nach 1992 erfolgte dann der Ausbau zum Kreuzungsbahnhof der „neuen“ Taunusbahn und zum wichtigsten Verkehrsknoten der aufstrebenden Stadt Neu-Anspach ausgebaut.


Das frühere Empfangsgebäude

Detailansicht

Der Bahnhof heute

Zugkreuzung

Ausfahrt nach Usingen

Ansichtssache...

Bahnhofsvorplatz


1900 – Der ursprüngliche Gleisplan der Haltestelle Anspach war verhältnismäßig umfangreich. Der Plan weist je ein Kreuzungs-, Lade- und Nebengleis auf. Signale gab es keine; der Bahnübergang ist mit Läutetafeln gesichert. Die Lage der Bahnsteige und der Kopf- und Seitenrampe ist nicht verzeichnet.
Betriebsplan 1900






1969 – Nach dem Bildfahrplan 1969/70 sind die Gleisanlagen gegenüber dem Ursprungszustand nur leicht reduziert; es gibt noch ein Kreuzungs- und ein einseitig angeschlossenes Ladegleis mit Rampe.
Bildfahrplan 1969/70







1993 – Nachdem der Kreuzungsbahnhof zwischenzeitlich zur Haltestelle zurückgebaut worden war, entstand mit dem Ausbau der Taunusbahn 1993 ein neuer, einfacher Kreuzungsbahnhof mit zwei freizügig nutzbaren Bahnsteiggleisen.





Zeichenerklärung

© Christoph König;   letzte Änderung: 7. 9. 2013