Startseite   Taunusbahn   Anschlüsse











Die ausgedehnten Steinbrüche der Taunus-Quarzitwerke im Köpperner Tal verfügten seit ihrer Eröffnung im Jahre 1899 über einen eigenen Gleisanschluss, der im Bahnhof Saalburg (Ts) an die Taunusbahn angeschlossen ist. Die ehemals ausgedehnten Verladeanlagen, die den Einsatz einer eigenen Kleinlok erforderlich machten, wurden schließlich bis auf einen kleinen Gleisstumpf mit einer Schüttanlage am Bahnhof Saalburg nicht mehr genutzt. 1996 wurde die Quarzitverladung auf die Bahn vollständig aufgegeben; der Gleisstumpf am Bf Saalburg wird noch gelegentlich für betriebliche Zwecke der Taunusbahn benutzt.

Ursprünglich besaßen die Taunus-Quarzitwerke zusätzlich zu dem normalspurigen Gleisanschluss eine Werksbahn mit 600 mm Spurweite, die jedoch um 1970 stillgelegt wurde.

Der Schotterversand per Bahn erreichte zu den besten Zeiten bis zu 200 Waggons pro Woche, war um 1980 aber auf nur noch etwa 20 Wagenladungen wöchentlich zurückgegangen. Die regelspurige Werksbahn rangierte bis 1964 mit einer alten Ellok mit seitlich angeordnetem Stromabnehmer, danach mit (gebraucht von der DB übernommenen) Dieselloks vom Typ Kö I; zuletzt wurde 1975 eine Gmeinder-Kö (ex DB 311 260) des Baujahrs 1936 (!) in Dienst genommen.


Das Zufahrtgleis vom Bahnhof Saalburg (Ts)


Anschlussgleis

Sockel der Verladeanlage

Gleis gesperrt...

Verladebunker

Gleiswaage am Verladebunker

Brücke am Verladebunker

Die Wagenübergabestelle

Die oberen Verladeanlagen



Die nachfolgende Tabelle stellt die vollspurigen Werksloks der Taunus-Quarzitwerke dar; auf die Wiedergabe der drei 600-mm-Loks wurde verzichtet.


Baujahr
Hersteller
Fabr.-Nr.
Typ,
Bauart
Bemerkungen
Elektrolokomotive
?
?
?
Bo-e
um 1970 verschrottet
Diesellokomotiven
1935
Gmeinder
1170
Kö I
B-dm
1935 geliefert an DRG (Kö 0127)
1964 an Taunus-Quarzitwerke
1971/72 verschrottet
1936
Gmeinder
1261
Kö I
B-dm
1936 geliefert an DRG (Kö 0212) 1968 Umzeichnung auf 311 212
1971 an Taunus-Quarzitwerke
1975 abgestellt; um 1979 verschrottet
1936
Gmeinder
1621
Kö I
B-dm
1936 geliefert an DRG (Kö 0260) 1968 Umzeichnung auf 311 260
1974 an Taunus-Quarzitwerke
1996 an DB Bundesbahnsozialwerk (Nürnberg Rbf); 2003 an Berliner Eisenbahnfreunde, Basdorf (vorhanden)
www.deutsche-Kleinloks.deKöhler/Christopher: Eisenbahnen im Rhein-Main-Gebiet

Kö I (1936)

© Christoph König;   letzte Änderung: 25. 2. 2015