Startseite   Lahntalbahn   Bahnhöfe und Haltepunkte


























Basaltabbau am Steinbühl
Im Stadtteil Odersbach westlich der Weilburger Altstadt, im Wald auf der „anderen“ Seite der Lahn (der nördlichen nämlich), liegt an der Bergkuppe gleichen Namens der ehemalige Steinbruch Steinbühl. Der Name ist dem heutigen Weilburger hauptsächlich als Adresse des benachbarten Kreiskrankenhauses bekannt.

Über viele Jahre wurde hier Säulenbasalt abgebaut und mit Hilfe einer Drahtseilbahn über die Lahn zum Güterbahnhof Guntersau befördert. Heute zeugt nur noch eine große Mulde im Berg von dem ehemaligen Steinbruch, und mit wenig Aufwand lassen sich im Wald ringsum einige Fundamente und Mauerreste finden, die von der einstigen Betriebsamkeit zeugen.

Ein weiterer Basaltbruch gleichen Namens liegt im Beselicher Ortsteil Heckholzhausen; er wurde früher über die Kerkerbachbahn erschlossen.


Der Steinbruch heute

Fundamente

Fundamente

Traverse mit Isolatoren

Rosenthal-Isolator

© Christoph König;   letzte Änderung: 17. 1. 2015