Bild 4 – Die kleinere Stützmauer, auf deren Kante einst die Schachthalle stand; von dort hier wurde das gewonnene Erz in die vor der Mauer befindliche Aufbereitungshalle befördert. Weiter links ging es dann hinab zur Seilbahnverladung. Im hinteren Bereich ist das „gestreifte“ Originalmauerwerk erkennbar, während der vordere Teil mit unregelmäßig gesetzten Basaltsäulen ergänzt wurde. (30. 3. 2014 – CK)


© Christoph König;   letzte Änderung: 6. 4. 2014