Startseite   Weiltalbahn   Kunstbauten














Das Nordportal mit dem Wärterhäuschen
Lage
bei km 0,4 der Weiltalbahn
Länge
292 m
Eröffnung
1891
Schließung
1990
Zwischen der Abzweigstelle Gensberg und der Haltestelle Freienfels durchstach die Weiltalbahn mit einem 292 m langen Tunnel den Gensberg (auch „Gänsberg“). Die Weil holt hier zu einer letzten, engen Schleife aus, die die Bahnbauer mit dem Tunnel abkürzten.

Die Weiltalbahn überquerte nach der Abzweigstelle Gensberg zunächst auf einer einfachen Stahl-Trogbrücke die Lahntalstraße, um dann unmittelbar in den Gensbergtunnel einzutreten. Der südliche Ausgang liegt, weniger gut sichtbar, direkt unter der Weilstraße im engen, düsteren Tal oberhalb der Guntersau.

Im Gegensatz zu den meisten anderen stillgelegten Tunneln wurde der Gensbergtunnel nicht zugemauert, so dass er noch in voller Länge begehbar ist.


Die Brücke über die Landstraße

Südportal und Weilbrücke

Südportal unter der Landstraße

Südportal

Detail am Südportal

Geländer

© Christoph König;   letzte Änderung: 24. 7. 2014